Die Bewerbung als Visitenkarte

Anhand der Bewerbungsunterlagen bekommen künftige Arbeitgeber Informationen zu Ihrer Person und Ihrem persönlichen Werdegang.

Doch aufgepasst! Anhand Ihrer Bewerbungsunterlagen können gewiefte Arbeitgeber einiges über Ihre Persönlichkeit und etwaige Schwächen in Erfahrung bringen. Geknickte Papierecken und Rechtschreibfehler sind beispielsweise ein Indiez dafür, dass Sie unsauber/ungenau arbeiten. Ihre Chancen gegenüber den restlichen Bewerben sinken dadurch gewaltig. Deshalb raten wir Ihnen, nehmen Sie sich Zeit. Informieren Sie sich umfassend über das Unternehmen und prüfen Sie Ihre Unterlagen auf Rechtschreibfehler. Gegebenenfalls lassen Sie ihre Eltern, Freunde oder Bekannte den Text Gegenlesen. Vier Augen sehen mehr als zwei!

Folgende Inhalte sollte Ihre Bewerbungsmappe mindestens enthalten:

Individuelles Anschreiben - Warum haben Sie sich für diese Ausbildung entschieden? Was erwarten Sie sich davon? Warum haben Sie sich für unser Unternehmen entschieden? Warum sind Sie der/die Richtige für diesen Ausbildungsplatz?

tabellarischen Lebenslauf - Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Angaben zu den Eltern/Geschwistern, sowie zum schulischer/beruflicher Werdegang.

Zeugnisse & Bescheinigungen - Fügen Sie Kopien der letzten beiden Zeugnisse, sowie Bescheinigungen über Ihre bisherigen beruflichen Erfahrungen, zum Beispiel Praktika oder Lehrgänge an.

 

Die Bewerbung ist Werbung in eigener Sache - geben Sie sich Mühe, es lohnt sich!

Zusammenfassend die gravierensten Fehler, die Sie vermeiden sollten!

- Finden Sie den direkten Ansprechpartner für Ihre Bewerbung heraus. (Homepage oder telefonisch)

- Rechtschreibung: Vermeiden Sie Rechtschreibfehler. Lassen Sie Eltern, Freunde oder Bekannte Ihre Bewerbung lesen.

- Knicke und Eselsohren im Papier vermeiden!