Azubiausflug 2014

Auch in diesem Jahr stand wieder ein Azubiausflug an. Dieses mal sollte es wieder nach Oberstdorf gehen, gemeinsam starteten wir auf einen wilden Abenteuerausflug.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten (liegengebliebene Autos der Azubis) ist unser 15 köpfiges Team bestehend aus 11 Auszubildenden und vier Betreuern mit etwas Verspätung am 09.04.2014 ins Allgäu aufgebrochen.

Der diesjährige Azubiausflug stand unter dem Motto "Abenteuerausflug".

Trotz der verspäteten Abfahrt, haben wir pünktlich um 9 Uhr Sonthofen erreicht. Unser Guide Anita erwartete uns bereits für eine aufregende Kanufahrt. Bevor es allerdings losgehen konnte, wurden alle mit einem Neoprenanzug, IMGP1900 KopieSchuhen, Schwimmwesten, Helmen und einem Paddel ausgestattet. Die Kanus wurden startklar gemacht, worauf noch eine kurze Einweisung folgte. Trotz eisiger Kälte wagten wir die 16 km lange Strecke auf der Iller. Eine gute Gruppen-Koordination ist für ein erfolgreiches Vorankommen mit einem Paddel-Boot sehr wichtig. Zu Beginn mussten sich die Gruppen jedoch erst einmal auf die Herausforderungen einstellen und sich als Gruppe finden. Kurze Zeit später hatten aber alle den dreh raus! Die Vesperpause am Mittag und das Stromschnellenschwimmen machten den Trip noch ereignisreicher.


Als nächstes machten wir uns auf den Weg in die Pension "Engel", unsere Unterkunft für die nächsten zwei Tage in Ofterschwang. Hier haben wir bei angenehmem Wetter und Grillwürstchen den Abend gemütlich im Freien ausklingen lassen.

Nach dem gemeinsamen Frühstück

stürmten wir am nächsten Morgen den Gipfel des Hausberges in Ofterschwang mit seinen ca. 1500 Höhenmetern. Der ein oder andere musste verletzungsbedingt die Gondel nehmen, sodass sich Bergsteiger und Verletzte an der Endstation der Gondel wieder getroffen haben. Der Aufstieg war sehr steil, doch die Aussicht und die herrliche Natur entschädigten für die große Anstrengung. Gemeinsam ging es also von der Endstation der Gondel auf den Gipfel. Am Gipfelkreuz angekommen waren alle sichtlich stolz auf das Geleistete. Ab jetzt ging es nur noch bergab. Als Stärkung gab es bei der "Weltcup Hütte" Käsespätzle. Für den restlichen Abstieg zur Pension, welche wir erschöpft gegen 15 Uhr erreicht haben. Nach einer Regenerationszeit von zwei Stunden traten wir zur Hütten-Olympiade an. Kraft, Schnelligkeit und Geschicklichkeit waren bei Wettkämpfen wie "Maßkrug stemmen" oder "Kühe melken" gefordert. Wie bei jedem guten Wettkampf gab es auch hier am Ende eine Gewinnergruppe, welche einen kleinen Preis erhielt. Um so einen Tag noch gebührend zu feiern, lautete das Abendprogramm Dampfbierbrauerei Oberstdorf. Hier hat der Abend schließlich zu später Stunde sein Ende gefunden.

100 0153 KopieMit gepacktem Koffer verließen wir am darauffolgenden Morgen unsere Pension und stoppten in Starzlachklamm um als Fuchs durch die Bäume zu fliegen. "Flying Fox" stand auf dem Programm. Einige hatten dabei mit ihrer Höhenangst zu kämpfen und waren froh wieder Boden unter ihren Füßen zu haben. Mit jeder Menge Adrenalin im Blut machten wir uns auf den Weg zur letzten Station des diesjährigen Azubiausflug. Den Alpsee mit seiner Alpin-Rodelbahn.
Nach einem stärkenden Essen in der Bergstation, ging es mit einer rasanten Fahrt auf der Rodelbahn bergab. Nach weiteren zwei Stunden im Auto erreichten wir völlig erschöpft aber glücklich unsere Heimat.

 

Hiermit möchten wir uns für drei super spannende, anstrengende aber auch tolle, ereignisreiche Tage bedanken. Wir sind zu einem super Team zusammengwachsen und freuen uns besonders darauf mit unseren "neuen" Azubikolleginnen und Kollegen zusammen zu arbeiten.